Bibel

Durchgehende Lesung biblischer Bücher

Hier finden Sie täglich einen Bibeltext aus der prophetischen Sammlung, die traditionell Jeremia genannt wird. In der Tradition reformierter lectio continua, selbst ein integrales Stück zu lesen statt einzelner und von Autoritäten ausgesuchter Perikopen, sind in der vorfindlichen Abfolge je die kleinsten sinnhaltigen Einheiten gedruckt und gelesen. Wir danken dem Verlag TVZ für den Text der Zürcher Bibel 2019. Es lesen abwechselnd Georg Rieger (S) und Matthias Krieg (M). Lizenz:CC-BY-SA 4.0

Dienstag 17. Mai 2022

Jeremia 15,19-21

19 Darum, so spricht der HERR: Wenn du umkehrst, lasse ich dich wieder vor mir stehen, und wenn du Wertvolles hervorbringst, nicht Leichtfertiges, wirst du sein wie mein Mund. Sie werden zurückkehren zu dir, du aber wende dich ihnen nicht zu! 20 Und zur unüberwindbaren Mauer aus Bronze mache ich dich für dieses Volk, und sie werden dich bekämpfen, aber sie können nichts ausrichten gegen dich, denn ich bin bei dir, um dir zu helfen und dich zu retten! Spruch des HERRN. 21 Und ich rette dich aus der Hand der Übeltäter und erlöse dich aus der Faust der Gewalttäter. tvz

Montag 16. Mai 2022

Jeremia 15,15-18

15 Du weisst es, HERR: Gedenke meiner und nimm dich meiner an und nimm Rache für mich an denen, die mich verfolgen, der du langmütig bist, raffe mich nicht hinweg, erkenne, dass ich deinetwegen Schmach auf mich genommen habe. 16 Empfing ich deine Worte, so habe ich sie verschlungen, und deine Worte wurden meine Wonne, die Freude meines Herzens, denn dein Name ist ausgerufen über mir, HERR, Gott der Heerscharen. 17 Nie habe ich im Kreis derer gesessen, die ihren Spass hatten, und nie war ich fröhlich, aus Furcht vor deiner Hand sass ich einsam, denn mit Groll hast du mich erfüllt. 18 Warum nimmt mein Schmerz kein Ende und ist meine Wunde unheilbar? Sie will nicht heilen. Wie ein trügerischer Bach, so bist du für mich, Wasser, auf das kein Verlass ist. tvz

Sonntag 15. Mai 2022

Jeremia 15,11-14

11 Der HERR spricht: Ich erlöse dich zu deinem Besten, ich trete ein für dich in der Zeit des Unheils und in der Zeit der Not beim Feind. 12 Zerbricht man Eisen, Eisen aus dem Norden und Bronze? 13 Dein Vermögen und deine Schätze gebe ich dem Raub preis, ohne Gegenwert zu verlangen, für all deine Sünden und überall in deinen Gebieten. 14 Und deine Feinde werde ich durchziehen lassen in ein Land, das du nicht kennst, denn ein Feuer hat sich entzündet an meinem Zorn, es lodert gegen euch. tvz

Samstag 14. Mai 2022

Jeremia 15,10

10 Wehe mir, dass du, meine Mutter, mich geboren hast, einen Mann des Streits, einen Mann, der zerstritten ist mit dem ganzen Land, niemand ist mir etwas schuldig, und ich schulde niemandem etwas: Jeder verflucht mich. tvz

Freitag 13. Mai 2022

Jeremia 15,5-9

5 Jerusalem, wer wird Mitleid haben mit dir und wer dir sein Beileid bezeugen? Und wer wird abweichen von seinem Weg, um nach deinem Wohl zu fragen? 6 Du hast mich aufgegeben, Spruch des HERRN, wendest mir immerfort den Rücken zu. Da habe ich meine Hand gegen dich ausgestreckt und habe dich vernichtet, ich war es leid, nachsichtig zu sein. 7 Und mit der Worfschaufel habe ich sie geworfelt, in den Toren des Landes; kinderlos habe ich mein Volk gemacht, habe es zugrunde gehen lassen. Sie sind nicht zurückgekehrt von ihren Wegen. 8 Seine Witwen sind mir zahlreicher geworden als der Sand am Meer. Am hellen Mittag habe ich ihnen, auch der Mutter des jungen Mannes, den Verwüster gebracht, aus dem Nichts habe ich Schrecken und Entsetzen auf sie fallen lassen.  9 Verwelkt ist, die sieben geboren hat, sie hat ihr Leben ausgehaucht, ihre Sonne ging unter, als es noch Tag war, in Schande und Schmach ist sie geraten. Und was übrig ist von ihnen, liefere ich ans Schwert, im Angesicht ihrer Feinde! tvz  

Donnerstag 12. Mai 2022

Jeremia 15,1-4

15 1 Und der HERR sprach zu mir: Selbst wenn Mose und Samuel vor mich träten, diesem Volk würde ich mich nicht zuwenden! Schick Sie weg von mir, damit sie fortgehen. 2 Und wenn sie zu dir sagen: Wohin sollen wir gehen?, dann sage ihnen: So spricht der HERR: Was dem Tod gehört, zum Tod, und was dem Schwert gehört, zum Schwert, und was dem Hunger gehört, zum Hunger, und was der Gefangenschaft gehört, in die Gefangenschaft! 3 Und vier Sippen werde ich gegen sie aufbieten, Spruch des HERRN: das Schwert, um sie umzubringen, und die Hunde, um sie zu verschleppen, und die Vögel des Himmels und die Tiere der Erde, um sie zu fressen und zu vernichten. 4 Und ich mache sie zum Schrecken für alle Königreiche der Erde, wegen Manasse, des Sohns des Jechiskijahu, des Königs von Juda, um dessen willen, was er in Jerusalem getan hat. tvz

Mittwoch 11. Mai 2021

Jeremia 14,22

22 Gibt es unter den Nichtsen der Völker solche, die regnen lassen? Oder ist es der Himmel, der Regen gibt? Bist nicht du es, HERR, unser Gott, und hoffen wir nicht auf dich? Denn du hast all dies getan. tvz

Dienstag 10. Mai 2022

Jeremia 14,17-21

17 Und sage ihnen dieses Wort: Tag und Nacht zerfliessen meine Augen vor Tränen und dürfen nicht ruhen, denn gebrochen ist die Jungfrau, die Tochter meines Volks, grosser Zusammenbruch, schwerste Verwundung! 18 Gehe ich hinaus aufs Feld, sieh: vom Schwert Durchbohrte. Und komme ich in die Stadt, sieh: Hungerqualen. Ja, auch Prophet und Priester ziehen in ein Land und kennen es nicht. 19 Hast du Juda ganz verworfen? Bist du Zions überdrüssig geworden? Warum hast du uns so geschlagen, dass es keine Heilung gibt für uns? Man hofft auf Frieden, aber da ist nichts Gutes, und auf eine Zeit der Heilung, aber sieh: Schrecken. 20 Unseren Frevel, HERR, haben wir erkannt, die Schuld unserer Vorfahren; wir haben gesündigt gegen dich! 21 Verachte uns nicht, um deines Namens willen, missachte nicht den Thron deiner Herrlichkeit. Erinnere dich, brich nicht deinen Bund mit uns. tvz

Montag 9. Mai 2022

Jeremia 14,15-16

15 Darum, so spricht der HERR über die Propheten, die in meinem Namen prophezeien, obwohl ich sie nicht gesandt habe, und die sagen: Schwert und Hunger wird es nicht geben in diesem Land! - Durch das Schwert und durch Hunger werden diese Propheten ihr Ende finden. 16 Und das Volk, dem sie weissagen, wird auf den Gassen Jerusalems liegen, niedergestreckt vom Hunger und vom Schwert, und da ist keiner, der sie begräbt - sie, ihre Frauen und ihre Söhne und ihre Töchter; und ihre eigene Bosheit werde ich über sie ausschütten. tvz

Sonntag 8. Mai 2022

Jeremia 14,11-14

11 Und der HERR sprach zu mir: Bitte nicht für dieses Volk, nicht um Wohlergehen! 12 Denn wenn sie fasten, höre ich nicht auf ihr Flehen, und wenn sie Brandopfer und Gaben darbringen, habe ich kein Gefallen an ihnen. Mit dem Schwert und mit dem Hunger und mit der Pest vernichte ich sie! 13 Da sprach ich: Ach, Herr, HERR, sieh, die Propheten sagen ihnen: Ihr werdet kein Schwert sehen, und Hunger wird nicht über euch kommen, sondern beständigen Frieden gebe ich euch an diesem Ort. 14 Und der HERR sprach zu mir: Lüge prophezeien die Propheten in meinem Namen! Ich habe sie nicht gesandt und sie nicht beauftragt, und ich habe nicht zu ihnen gesprochen. Sie prophezeien euch Lügenschauung und leere Weissagung und selbst ersonnenen Betrug. tvz

1 - 10 (1629) > >>